Im Trauerfall jederzeit für Sie da: (08247) 90115

Von klassisch bis modern

Die traditionelle Erdbestattung mit Sarg gilt als Klassiker. Zunehmend werden aber auch Feuerbestattungen mit anschließendem Urnenbegräbnis durchgeführt. Für welche Art Sie sich entscheiden, hängt von Ihrem Letzten Willen ab, den Sie am besten zuvor schriftlich festhalten. Vielfach setzt auch der Wunsch nach einem bestimmten Bestattungsort die Form voraus. Wir erklären Ihnen die Möglichkeiten.

Erdbestattung

Bei der Erdbestattung erfolgt die Beisetzung in einem Sarg. Dieser wird nach der Trauerfeier auf einem Friedhof einem Grab in der Erde übergeben. In der Regel wird der Verstorbene in dem Ort seines letzten dauerhaften Wohnsitzes beigesetzt. Möglich ist auch, ihn zu einem Friedhof in seiner Geburtsstadt zu überführen.

Feuerbestattung

Bei der Feuerbestattung wird der Körper des Verstorbenen mit dem Sarg eingeäschert. Zuvor ist eine Abschiednahme am Sarg möglich. Die Urnenbeisetzung erfolgt ein paar Tage später je nach gewünschter Grabart auf dem Friedhof, im Friedwald oder im Falle einer Seebestattung auf dem Meer.

Seebestattung

Einer Seebestattung geht in Deutschland stets eine Einäscherung voraus. Die Trauerfeier kann in Kirchen, Feierhallen und auf dem Schiff erfolgen. Der Kapitän ortet die genaue Position, an der die wasserlösliche Urne dem Meer übergeben wird. Die gesamte Zeremonie wird im Logbuch festgehalten. Eine Kopie des Logbuchauszugs sowie der Seekarten mit genauer Positionsangabe wird den Angehörigen anschließend übergeben. Sie können die Fahrt auf See auch begleiten.

Friedwald

Die Bestattung in einem Friedwald ist eine natürliche Alternative, umgeben von vielen Bäumen und unberührter Natur. Wenn Sie sich für diese Bestattungsform entscheiden, können Sie sich Ihren Baum meist selbst auswählen. An diesem kann die Asche des Verstorbenen oder – mit der Zeit – die der ganzen Familie bestattet werden. Für den individuellen Abschied lässt ein Friedwald viel Raum. Auf Wunsch erinnert eine Namenstafel am Baum an den Verstorbenen, seine Asche wird an den Wurzeln beigesetzt. Die Trauerfeier kann in allen gewohnten Formen vollzogen oder ganz nach Ihren Wünschen gestaltet werden. 

Sterbebilder: Seit 1840 in Bayern ein Brauch

In unserer Region ist es bis heute üblich, Sterbebilder an die Trauergäste einer Beerdigung zu verteilen. Dieses auch als Totenschein bekannte Ritual beinhaltet meist ein Foto des Verstorbenen, ein Symbol des Glaubens und Erinnerns sowie einen persönlichen Text. Wir beraten Sie gerne bei der Gestaltung und Anfertigung.

Unsere Anzeigen

Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen Unser Anzeigen